• kef_lautsprecher_meta_bielefeldjpg

Marken

KEF

Jetzt mit Metamaterial Absorptionstechnologie

KEF The Reference

Bis ins Detail überarbeitet, e​​​​​​ine Ikone für die Zukunft neu definiert.

Ein Highlight für jeden Audiophilen Liebhaber.

Handgefertigt von den Meistern, die den Standard für Audioqualität neu gesetzt haben, ist The Reference der Maßstab für Lautsprecher und Klangwiedergabe. 

The Reference Meta verkörpert die Philosophie von KEF und das unermüdliche Streben nach Perfektion. 

Jetzt mit Metamaterial-Absorptionstechnologie (MAT™).

mehr erfahren über die neue KEF The Reference Meta...

über KEF´s Geschichte

Seit 1961 entwirft und fertigt KEF hochkarätige und preisgekrönte Boxen in Ihrer Heimat Großbritannien. Von der bahnbrechenden Uni-Q-Technologie bis zum LS50 Wireless II ist es das Ziel von KEF, einen Raum mit klarer Musik zu füllen, präsentiert mit Feinheiten und Präzision, berührt es Seele, Körper und Geist mit einer wirklich authentischen Klanglandschaft.

Innovation
KEF ist nach der Kent Engineering and Foundry in Maidstone, Kent, benannt -Wo KEF´s Geschichte startet. Gründer Raymond Cooke hat eine kompromisslose Liebe zur Musik und das Streben nach perfektem Sound.  Er setzt obendrein neu entwickelte und verfeinerte Technologien ein, um die Position von KEF an der Spitze der Audiohersteller zu beschützen. Eine Liste von Neuschöpfungen, die sich über mehr als ein halbes Jahrhundert erstreckt, untermauert sein Versprechen.

Patente und akademische Arbeiten zeugen ebenfalls von jahrzehntelangem, kontinuierlichem Fortschritt, von der frühen Nutzung synthetischer Materialien bis hin zur Reference-Meta Serie, die bislang Industriestandard ist.
Das Beharren von KEF auf Neuschöpfung und Präzision ist der Dreh- und Angelpunkt und sorgt dafür, dass die begabtesten Akustikingenieure der Welt nach dem Guten, dem Besseren, oder vielmehr dem förderlichsten Klang streben. 

1960er
Der Hauptsitz von KEF befand sich in einer Nissenhütte auf dem Gelände von Kent Engineering & Foundry in Maidstone, Kent, Großbritannien, und wurde 1961 eröffnet.  Cooke, ein ehemaliger BBC-Elektroingenieur, experimentierte gerne mit neumodischen Materialien und Technologien, um Produktfamilie zu entwickeln, die Aufnahmen auf diese Weise natürlich wie das Original abspielen können. Der erstmalige KEF-Lautsprecher, der Drei-Wege-Lautsprecher K1, wurde aus synthetischen Materialien hergestellt. Im darauffolgenden Anno wurde das erstmalige ultrakompakte Zwei-Wege-Lautsprechersystem mit echter High-Fidelity-Leistung, die Celeste, erarbeitet. Raymond Cooke nahm seine Zusammenarbeit mit der BBC von Neuem auf, als KEF die exklusive Herstellung des LS5/1a-Monitors übernahm. Die B110- und T27-Treiber folgten 1967 und wurden erfolgreich in der Cresta eingesetzt und später von der BBC für die Nutzung im LS3/5a-Monitorlautsprecher ausgewählt. Die Herstellung von Monitorlautsprechern für die BBC vermittelte KEF nützliche Erfahrungen während der Einhaltung enger akustischer Toleranzen.
Am Ende des Jahrzehnts hatte sich KEF als führendes Firmierungen in der Audiobranche etabliert, mit kommerziellem und kritischem Erfolg nicht ausschließlich für die KEF-Lautsprechersysteme, sondern gleichwohl für Treiber, die von zahlreichen Firmierungen weltumspannend in ihre spezifischen Systeme übernommen wurden.

1970er
Anno 1970 erhielt KEF die ersten prestigeträchtigen "Queen's"-Awards für Exportleistungen, da der Betrieb fortlaufend mehr über Großbritannien hinaus berühmt wurde.
1973 war KEF der erste Lautsprecherhersteller der Welt, der die Nutzung von Rechnern innerhalb der Gestaltung und Messung von Lautsprechern einführte. Als Vorreiter beim Einsatz digitaler Technologien zur Erzielung höchster Audiogenauigkeit, kann jedes Paar des Reference Model 104 mit einer Genauigkeit von 0,5 dB an den im Labor geprüften Referenzstandard abgestimmt werden.
Der legendäre LS3/5a war ein Mini-Monitor, der von KEF-Treibern inspiriert und im Zuge der BBC erfunden wurde und 1975 das Audioerlebnis veränderte. In der Aufnahme- und Rundfunkindustrie war und ist er bis dato prominent für seinen präzisen Klang.
1976 wurde die Designmethodik mit der Veröffentlichung der Corelli, Calinda und Cantata zu einem modernen Ansatz in der Lautsprecherentwicklung verfeinert - dem computergestützten "Total System Design".
1977, wurde das Reference Modell 105 als einer der revolutionärsten und anspruchsvollsten Boxen aller Zeiten demonstriert. Seit ihrer Vorwort hat die Reference-Serie fortlaufend erneut mal neumodische Maßstäbe für Boxen gesetzt. 

1980er
In den 1980er konnte KEF seinen guten Ruf mit der hoch angesehenen Reference-Serie mittels eine Anzahl von technischen Verbesserungen aufrechterhalten. Dazu gehörten die gekoppelte Basslast, die die Bassleistung ausgeprägt steigerte, Force Cancelling und die Entkopplung der Treiber sowohl der KEF Universal Bass Equalizer (KUBE), der eine Erweiterung des Basses aus kompaktem Gehäuse ermöglichte.
1988 entwickelte und patentierte KEF den Uni-Q® Treiber - der multinational erstmalige Koax-Treiber, der den optimalen Hörbereich vergrößerte, in dieser Art dass jedweder, der an verschiedenartigen Stellen im Raum sitzt, denselben natürlichen, ausführlichen Klang erleben kann. Uni-Q wurde zum Grundstein des KEF-Sounds und ist heute das Kernstück weitestgehend aller unserer Boxen. 

1990er
1990 entwickelte KEF obendrein erstklassige, neumodische Produktfamilie, darunter die Coda 7, die Q-Serie, das Reference Series Model 109 und die Monitor Serie. Das Modell 105/3 der Reference Serie mit der zweiten Generation der Uni-Q-Technologie wurde 1992 von der japanischen Presse zum "Besten importierten Lautsprecher" gewählt.
Die 1990er Jahre waren gekennzeichnet mithilfe den Aufstieg der Heimkinosysteme. 1993 stellte KEF das Center-Lautsprecher Modell 100 vor, welches sich auf dem Markt stark etablierte. Im darauffolgenden Anno war KEF eines der ersten Firmen, das ein THX-geprüftes Heimkinosystem auf den Markt brachte ein revolutionäres subwoofer-/Satellitenkonzept mit vertikal gerichteten Frontlautsprechern und Dipol-Surrounds.

Der Gründer Raymond Cooke OBE verstarb unerfreulicherweise 1995. Cooke hinterließ der Betrieb gleichwohl mit festen Leitprinzipien, die in seinen Grundwerten "Qualität, Ehrlichkeit, Engagement und Innovation" zusammengefasst sind.

2000er
2000 hat KEF die Benutzung fortschrittlicher akustischer, magnetischer und mechanischer Modellierungstechniken im Zuge der Konstruktion von Lautsprechern stets weiterentwickelt, einschließlich der Finite-Elemente-Analyse, die es erlaubt, akustische Systeme mit einer solchen Genauigkeit zu modellieren, die vorweg mit sonstigen Methoden nicht erreicht werden konnte. Das Modell 207/2 der Reference Serie kam 2001 auf den Markt und etablierte sich als einer der förderlichsten Boxen der Welt.
Anno 2005 stellte KEF die ACE (Acoustic Compliance Enhancement)-Technologie vor, eine Technologie, die nach einem umfassenden Forschungs- und Entwicklungsprogramm seit den späten 1980er Jahren die gleiche Bassleistung wie ein herkömmlicher, doppelt auf diese Weise großer Boxen gestattet.
ACE spielt gleichermaßen eine fundamentale Rolle im Zuge dem bisher bemerkenswertesten KEF-Lautsprecher -  KEF Muon.
In Zusammenarbeit mit dem leitenden Industriedesigner Ross Lovegrove wurde die KEF Muon auf der Mailänder Möbelmesse 2007 als ein Triumph der Verständigung von Gestalt und Eigenschaft demonstriert.  Die KEF Muon beinhaltet, neben dem einzigartigen und bahnbrechenden Gestaltungskonzept, die hörbaren Neuschöpfungen, die von unseren KEF-Ingenieueren erarbeitet worden sind.
Der patentierte Tangerine Waveguide wurde 2007 in der 8. Generation des Uni-Q-Treibers eingeführt und verbesserte die Empfindlichkeit und das Abstrahlverhalten, was zu einem noch reineren, sanfteren Klang beitrug. Diese Neuerung wurde im Zuge der Vorwort des KHT3005 - dem kultigen EGG - Heimkinosystem - eingesetzt. Der Tangerine Waveguide ist gleichermaßen heute noch ein fundamentales und fortschrittliches Gestaltung, welches den Uni-Q noch besser macht.

2010er
Die 2011 auf den Markt gebrachte BLADE ist das Resultat, im Zuge dem die nützlichsten und begabtesten Ingenieure von KEF freie Hand hatten, um den ultimativen Boxen ohne Design- oder Kosteneinschränkungen zu erstellen. Die Single Apparent Source-Konfiguration macht die BLADE unglaublich kohärent über den kompletten Frequenzbereich, mit einer deutlich präziseren Abbildung, als dies binnen einem handelsüblichen Boxen wahrscheinlich ist.
Zur Feier des 50-jährigen Jubiläums von KEF wurde 2012 der moderne Klassiker, die KEF LS50, geboren. Mit zahlreichen technologischen Durchbrüchen hat die LS50 das ursprüngliche LS3/5a-Studiomonitor-Konzept in das heimische Wohnzimmer gebracht. Sie war ein Pionier und ermöglichte es jedem, großartigen Klang Zuhause zu erleben. 

2017 stellte KEF die einleitende Generation der LS50 Wireless vor - ein komplettes, aktives Musiksystem, das die LS50-Plattform benutzt und High-Fidelity-Sound in den digitalen Lifestyle bringt. Im sechsten Jahrzehnt des Bestehens führte KEF eine Folge wireless Produktfamilie ein, darunter die Bluetooth-Funk EGG-Lautsprecher, die portablen MUO-Lautsprecher und die Kopfhörer der M-Serie. Darüber hinaus entwickelte KEF in Zusammenarbeit mit Porsche Designkonzept alternative Bluetooth-Funk Produktfamilie wie exemplarisch die portablen Bluetooth-Lautsprecher Gravity One und die Motion One & Space One Kopfhörer.

2020er
Auch im siebten Jahrzehnt des Bestehens setzt sich KEF an der Spitze der Audioproduktion-und Neuschöpfung fest. KEF hat sich dem "Sound in erster Regel anderen" verschrieben und die bahnbrechende Nutzung der Metamaterial Absorption Technology (MAT) im Lautsprecherdesign eingeführt, die innerhalb den What Hi-Fi? Awards 2020 ausgezeichnet wurde. MAT ist ein tatsächlich revolutionäres Werkzeug im hörbaren Arsenal von KEF und wurde erarbeitet, um 99 Prozent der unerwünschten Frequenzbändern von der Rückseite des Treibers zu eliminieren. MAT realisiert es KEF, eine moderne Serie revolutionärer Produktkette zu entwerfen, darunter die neumodische LS50 Collection, bestehend aus LS50 Meta und LS50 Wireless II, welche einen außerordentlich puren Klang liefern.
Die Entwicklug der​​​​​​​ Uni-Core-Technologie beim​​​​​​​ KC62 Subwoofer 2021 hat eine komplett innovative Sichtweise auf subwoofer-Designs geschaffen, indem sie den Platzbedarf für Hochleistungslautsprecher und subwoofer neu definiert hat.
Die Uni-Core-Technologie kombiniert beide Treiber in einem einzigen Motorsystem, womit die Gehäusegröße um mehr als ein drittel kürzt werden kann, während parallel die Performanceleistung vermehrt wird, um hochkarätige Power und Tiefe freizusetzen...

In 2022 wurde die Kef Blade Meta & KEF Referenz Meta vorgestellt. 

Listen and believe
Kef siet seine Aufgabe darin, mit auf diese Weise wenig Veränderungen wie glaubwürdig den positivsten Sound zu liefern - von den höchsten bis zu den tiefsten Frequenzbändern und speziell dem, was dazwischen liegt! 
Die Zuhörer sollen in der Lage sein, die Augen zu schließen und auf diese Weise tief in den Klang einzutauchen, wie es ausschließlich glaubwürdig ist.
Sie glauben, dass der tadellose Klang natürlich und authentisch sein sollte - und das der Nutzerkonto dafür kein Privileg sein sollte.
KEF übertreiben nicht, wenn Sie der Meinung sind, dass Erfahrung während der Produktentwicklung das Non plus ultra ist.
Die KEF-Produkte kommunizieren via akustische Authentizität sowohl innovativer Technologie alleine und folgen unserer Überzeugung sowohl unserer Leidenschaft für Tonkunst.
Schließen Sie die Augen und tauchen Sie in den optimalen Klang ein.  Ganz entsprechend dem Motto: Listen and believe.